SWV Design und Technik, schweizerischer Werklehrerinnen- und Werklehrerverein
8000 zürich, info(at)werken.ch

swv. design und technik

Gestalten im Dialog: Therese Hilbert & Otto Künzli. Ausstellung in Winterthur
Therese Hilbert und Otto Künzli sind Schweizer Schmuckkünstler, die sich dem Autorenschmuck verschrieben haben. Seit über vierzig Jahren schaffen sie Werke von minimalistischer Klarheit und bestechender handwerklicher Präzision, voll Witz und sinnlicher Eindringlichkeit, Schmuck, der schmückt, und gleichzeitig einen autonomen ästhetischen Status gewinnt. Otto Künzli zählt im internationalen Raum zu den bedeutendsten zeitgenössischen Schmuckgestaltern überhaupt. Auch Therese Hilbert ist auf dem internationalen Parkett gut positioniert, wenngleich sie stets den stilleren Weg gewählt hat. Seit ihrer gemeinsamen Ausbildung an der damaligen Zürcher Kunstgewerbeschule und der Münchner Akademie der Bildenden Künste teilen sie in München Atelier und Privatleben, stehen in einem kontinuierlichen Dialog und verfolgen trotzdem stets individuelle künstlerische Wege. Nun ist erstmals in der Schweiz ihr Werk in einer gemeinsamen Ausstellung im Gewerbemuseum Winterthur zu sehen und kann aus einer neuen Perspektive betrachtet werden. Die Ausstellung thematisiert gleichzeitig den kreativen künstlerischen Austausch, reflektiert das gemeinsame Leben eines Künstlerpaares mit je eigenem Werk einschliesslich der mitunter komplexen Facetten, die eine solche Gemeinschaft aufweisen kann. Gewerbemuseum Winterthur Ausstellung bis zum 6. November Führung mit Georges Wyss am 25. August, 18:30 Weitere Infos auf gewerbemuseum.ch
Alexander Calder & Fischli/Weiss. Ausstellung in Riehen/Basel
Im Zentrum der Ausstellung steht das Moment des fragilen Gleichgewichts, eines prekären und gleichzeitig glücksverheissenden, immer nur temporären Zustands. In exemplarischer Weise hatten Alexander Calder (seit Anfang des 20. Jahrhunderts) und Peter Fischli und David Weiss (seit Ende) Formulierungen dieses Moments gefunden. Diese könnten auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein, erweisen sich aber bei genauerer Betrachtung doch nur als zwei Seiten einer Münze, als Ergebnis unterschiedlicher Perspektiven, die in verschiedenen Zeiten auf das gleiche Thema gerichtet wurden. In der unerwarteten Verbindung erhalten die Momente des Tüftelns, des Beobachtens und Experimentierens ein eigenständiges Gewicht, die Wechselbeziehung von Schwerkraft und Schwerelosigkeit wird dadurch als ungemein lebendiger Prozess in einer neuen Perspektive erfahrbar. Leichtigkeit und Schwere, das Ausloten der Grenzen des Spiels, Scheitern und Zufall als künstlerische Praxis, das Pendeln entlang der feinen Linie zwischen Humor und Poesie, der Seiltänzer als Prototyp für eine existentielle Realität – es gibt viele Berührungspunkte, die die Werke von Alexander Calder und Fischli/Weiss gemeinsam und dennoch eigenständig wirken lassen. Fondation Beyeler, Riehen/Basel Ausstellung bis 4. September 2016 Weitere Infos auf www.fondationbeyeler.ch
Textile Schätze. Ausstellung im Historischen Museum Olten
Das Historische Museum Olten hat in den vergangenen Jahren seine umfangreiche Textilsammlung neu inventarisiert und stellt nun in einer grossen Sonderausstellung einzelne Objekte aus der Sammlung in ihrem Kontext vor. Neben einer Auswahl an Trachten, Uniformen, sakralen Textilien, Fahnen sowie Alltags-, Arbeits- und Festkleidung werden auch Puppenkleider, Haushaltstextilien, Reise-Utensilien und Accessoires gezeigt. Die Ausstellung thematisiert auch die Entstehungsbedingungen textiler Objekte von einst. Sie zeigt die Bandbreite an Techniken auf, hinterfragt den heutigen Umgang mit Textilien und wirft einen Blick zurück in jene Zeiten, als das Erlernen textiler Fertigkeiten zum festen Bestandteil der Mädchenerziehung gehörte. Um Konservierung geht es in einem belebten Restaurierungsatelier, wo man zu bestimmten Zeiten einer Textilrestauratorin bei der Arbeit zusehen kann. Ein Rahmenprogramm vermittelt heute teilweise in Vergessenheit geratene textile Techniken. Für Schulklassen werden spezielle Workshops, auch zum Thema Textilien und Nachhaltigkeit, angeboten. Ausstellung vom 19. August 2016 bis 29. Januar 2017 Weitere Infos auf www.historischesmuseum-olten.ch Übersicht Rahmenprogramm Vermittlung
Tüftel-Camps und -Workshops im Herbst 2016
TüftelCamps 2016 vom 11. bis 14. Oktober 2016 An zehn Standorten dürfen Kinder ab 9 Jahren wiederum tüfteln und gestalten. Zum Thema „Kugelwelten“ können sie an drei Tagen Kaugummiautomaten, Flipperkästen und Kugelbahnen konstruieren. An einem Tag statten die jungen Tüftlerinnen und Tüftler den Profis einen Besuch ab. Dank Instruktionsvideos und Materiallisten ist das Mittüfteln auch zuhause möglich. An diesen Orten können Mädchen und Knaben direkt und betreut am 4. TüftelCamp dabei sein: Appenzell, Basel, Berneck, Liestal, Luzern, Neuhausen am Rheinfall, Schiers, St. Gallen, Volketswil und Zug. Informationen und Anmeldeformular auf www.tüftelcamp.ch tüftlerin.ch - Workshops nur für Mädchen Mädchen tüfteln gemeinsam! In drei Sektionen des Berufsverbandes Swissmechanic sind Mädchen zwischen zehn und 12 Jahren eingeladen, gemeinsam mit Lernenden technischer Berufe, unter ihnen zahlreiche junge Frauen, zu tüfteln. Einmal ohne Jungs tauchen die Mädchen in der professionellen Werkstatt in die Welt der Technik ein. Konstruieren können sie ein Karussell aus Metall mit vier individuell gestaltbaren Figuren. Vorkenntnisse sind keine erforderlich. Die Mädchen-Workshops finden statt in Gerlafingen, Lenzburg und Weinfelden. Informationen und Anmeldeformular auf www.tüftlerin.ch Tüftelfreunde-Workshops Mädchen und Knaben dürfen gemeinsam als Tüftelfreunde mit den Profis aus der Industrie arbeiten. Raketenmobile und elektrische Kugelbahnen sind die geplanten Tüftelwerke. Das Angebot richtet sich an Kinder zwischen 10 und 13 Jahren, die Lust haben, gemeinsam mit Lernenden technischer Berufe in der professionellen Werkstatt zu arbeiten. Acht Ausbildungsbetriebe der Gebäudetechnik und der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie öffnen für ein bis drei Tage die Türen für die jungen Tüftelfreunde. Workshops gibt’s in: Chur, Domat/Ems, Flamatt, Grünenmatt, Lenzburg, Pfäffikon SZ, St. Gallen und Weinfelden. Informationen und Anmeldeformular auf www.tüftelfreunde.ch
dranbleiben. Weiterbildung in Gestaltung und Kunst – das Herbstprogramm ist da
Die dranbleiben-Kurse für das Herbstsemester 2016 sind online. Von Accessoires-Design bis zu zeitgenössicher Stilleben-Malerei bietet der Verein dranbleiben eine attraktive Palette an Kursen für analoges und digitales, 2- und 3-dimensionales Gestalten an. Zum Programm auf dranbleiben.ch
AUSVERKAUF WERKSPUREN 2005 – 2010
Aktion verlängert Die noch lieferbaren Ausgaben der Jahrgänge 2005 bis 2010 kommen in den Ausverkauf. Die auf der Werkspuren-Seite aufgeführten Hefte (da hat es zahlreiche Perlen drin) können bis Ende September 2016 zu diesen Sonderkonditionen bestellt werden:   ab 10 Stück Fr. 6.—/Exemplar ab 20 Stück Fr. 4.—/Exemplar   Es het solangs het ;-) Diese Hefte sind nachher nicht mehr in gedruckter Form lieferbar. Nützen Sie diese Gelegenheit, Ihre Werkspuren-Sammlung zu komplettieren
< 1/4 >
hilbert kunzli 1
Therese Hilbert: Stern, 1985, Brosche, Silber, Stahl, 15 x 12,5 x 3,2 cm. Ausstellung im Gewerbemuseum Winterthur