sculpta

Silikon und Polyurethan im Künstleratelier – einfaches Vervielfältigen

Eine kleine Aktfigur aus Terrakotta oder ein antikes Köpfchen zu vervielfältigen oder in einem anderen Material zu giessen, braucht nicht die Fähigkeiten eines gelernten Kunstgiessers, aber doch solide Grundkenntnisse bezüglich einiger Kunststoffe und der Herstellung flexibler Negative. Die Möglichkeiten und Grenzen der manuellen Verabreitung von Kunststoffen sollen durch praktische Anwendungen erfahren werden. Jede Person stellt ein Negativ mit Stützmantel her. Demonstrationen und schriftliche Unterlagen führen über die ersten Anwenderschritte hinaus. Abgüsse aus Wachs, schlagfesten Schnellgiessharzen und gummiartigen Giessharzen auf Polyurethanbasis sind für den letzten Kursabend vorgesehen. Silikon und Polyurethan sind teuer! Wir gehen sparsam damit um, wollen aber dennoch individuelle Anwendungen ermöglichen. Das Materialgeld ist deshalb vergleichsweise hoch.

Schwerpunkte: Technik der Vervielfältigung von Kleinformen mittels flexiblem Negativ aus Silikon und/oder Polyurethan / Trennmittel / Rahmen- und Stützmantelaufbau / Abgüsse aus schlagfesten Schnellgiessharzen und gummiartigen Giessharzen auf Polyurethanbasis / Verwendung von Füllstoffen und Färbemittel

Voraussetzungen: steht allen interessierten Personen offen

Kleingruppen: 4 – 6 Personen

Kursdaten:
18., 19., 21. und 22. März 2019 (4 Abende); jeweils 18.15-21.15 Uhr
4., 5., 7. und 8. November 2019 (4 Abende); jeweils 18.15-21.15 Uhr

Kurskosten: CHF 300.- / zusätzlich Materialgeld: ca. CHF 80.-

Weitere Informationen zum Kurs, Anmeldung: www.sculpta.ch
Kursleitung: Klemens Pasoldt (077 4781176) info@sculpta.ch