sculpta

Gipsskulptur – aufbauendes Modellieren und Guss

Mit Gips haben wir als Kinder und Jugendliche Tierabdrücke in Wald abgegossen oder vielleicht in der Schule eine Form gesichert, die wir zuerst aus Ton modelliert hatten. Mit Abgiessen und Sichern erschöpft sich das Repertoire von Gips aber nicht; aus dem “schneeweissen Material” können Grossskulpturen durch Auftragen und Abraspeln direkt modelliert werden – Gips also als eigenständiges, plastisches Material erfahren! Bekannte Bildhauer wie Henry Moore, Alberto Giacometti oder Hans Josephsohn haben die Originale für ihre Bronzegüsse aus Gips gestaltet.
Als Kern mag ein Drahtgerüst oder ein Stück Hartschaumstoff dienen, damit die Skulptur nicht allzu schwer wird. Oder wir lassen uns von Gips-Bruchstücken und Holzfindlingen zu aufregenden Formfindungsprozessen anregen. Und wem die weisse Erscheinung der Plastik zu kühl erscheint, kann die Oberfläche patiniert.

Schwerpunkte: Gips richtig anmachen und verarbeiten / Gipsguss – Negativ und Positiv / aufbauendes Modellieren über stabilem Kern oder Drahtgerüst / Auftragen und Abraspeln – saubere Verbindung zwischen den Schichten / unterschiedliche Gipssorten und ihre Anwendungen / Gips patinieren – Oberflächenbehandlung (Theorie)

Voraussetzungen: Neugier / Freude am Finden und Gestalten von abstrakten Formen und Körpern

Kleingruppen: 4 – 6 Personen

Kursdaten: 28.- 30. September 2018 (3 Tage; Fr/Sa/So); jeweils 9.00-16.30 Uhr;

Kurskosten: CHF 490.- /zusätzlich Materialgeld ca. CHF 70.-

Weitere Informationen zum Kurs, Anmeldung: www.sculpta.ch

Kontaktinfos und Kursleitung: Klemens Pasoldt (077 4781176) info@sculpta.ch