Allgemein

Fly me to the Moon. 50 Jahre Mondlandung

Pamela Phatsimo Sunstrum, To: The Moon, 2014
Animation, 2‘02‘‘ © Pamela Phatsimo Sunstrum

Das Kunsthaus Zürich widmet sich einem weltbewegenden Ereignis – der Mondlandung. Die Ausstellung mit rund 200 Werken ist ein Streifzug durch die Geschichte künstlerischer Auseinandersetzung mit dem Mond.

Dabei trifft Skurriles auf Rares, Utopie auf Realität: Künstler*innen waren von der Mondlandung euphorisiert. Sie produzierten heldenhafte Darstellungen und repräsentieren die Technik- und Fortschrittsgläubigkeit ihrer Zeit. Andere sahen die Menschheit bedroht. Aus 384’000 km Entfernung wirkt der Blaue Planet verletzlich und klein – ganz im Gegensatz zu den grossen Egos seiner Bewohner*innen.

Diese Spannung wird in der Ausstellung geschickt inszeniert. Betrachter*innen treffen auf Himmelskarten, auf romantisierende Gemälde, auf Propaganda konkurrierender politischer Systeme, auf sachliche Fotografien und fiktionale Filmszenen. Nicht wenige Kunstschaffende halten mit ihren Werken den Erdenbewohner*innen einen Spiegel vor.

Die Ausstellung wird begleitet von Filmen, Diskussionen, Führungen sowie einem Mondball mit DJ und Live-Acts am 11. Mai.

Ausstellung bis 30. Juni 2019

Kunsthaus Zürich, Heimplatz 1, 8001 Zürich

Weitere Infos: www.kunsthaus.ch

Yinka Shonibare MBE, Space Walk, 2002
Baumwollgewebe mit Siebdruck, Fiberglas, Sperrholz, Vinyl, Kunststoff,
Stahl, Astronauten je 212 x 63 x 56 cm
Foto: Yinka Shonibare MBE, Courtesy Stephen Friedman Gallery, London,
© 2018 ProLitteris, Zürich